Ausstellungen 2015

 

Themen-Ausstellung der Roseninsel Künstler „Paradies“

Vernissage Mi 4.11.2015, 19 Uhr

Do 05. – Mi 11. Nov. 2015, tägl. 10 – 18 Uhr, 82303 Starnberg, Schlossberghalle

 

Ob eine Jahresausstellung unter einem Motto stehen soll, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Schon im vergangenen Jahr wurde das Thema „Paradies“ festgelegt, welches so unendlich interpretierbar ist, dass es eines Titels eigentlich nicht bedurft hätte.

So konnte ich also frei wählen, definierte mein Hesse-Textbild neu und fügte es dem von 2009 hinzu, so dass es jetzt zwei „Engelsflügel“ gibt. Der Text dazu:

                        Und die Seele unbewacht

                        Will in freien Flügen schweben,

                        Um im Zauberkreis der Nacht

                        Tief und tausendfach zu leben.

Besonders anrührend: die Vertonung von Richard Strauß mit diesem Text - - -

Paradiesische Traumlande sind sicher meine beiden sog. Bettenbilder, extra lang und schmal (40x120 breit). Ich nannte sie    Genesis: Und Gott schuf das Land und

                        Genesis: Und Gott schuf den Menschen.

Ich wünsche mir, viele Betrachter mit diesen 4 Bildern zu berühren und in paradiesische Welten zu entführen.

 

 

 

 

Ausstellung in der Galerie der Sparkasse Landsberg Dießen

3. – 27. Nov. 2015, Mo - Fr. 8:30 – 16 Uhr, Mo + Do sogar bis 18 Uhr

86911 Landsberg, Hauptplatz 1-7

Die Galerie der Sparkasse Landsberg bietet Platz für 20 großformatige Werke. Vier Wochen lang können sie während der Öffnungszeiten betrachtet werden.

Es sind hauptsächlich Arbeiten der letzten Jahre, in denen sich ein ganz eigener Stil entwickeln konnte. Die meist aus schräg gestalteten Linien gefügten Bilder konzentrieren sich in ihrer Gegenstandslosigkeit auf Wesentliches, nämlich Form, Farbe, Lichtspiele. Sogartig ziehen positive Farben die Blicke der Betrachter an und beginnen einen Dialog. Es ist immer wieder faszinierend zu hören, welch unterschiedliche „Bilder“ darin gesehen werden.

Gab es in früheren Jahren klassisch gemalte Sujets mit Stadtansichten, Blumen und Landschaften, so zeigen aktuelle Bilder einen Extrakt aus handwerklicher Reife. Die Balance aus Licht und Schatten lässt trotz Abstraktion etwas Greif- und Begreifbares bestehen. Die Leuchtkraft der fein abgestimmten stets positiv gestalteten Kompositionen erklärt sich aus reinen Pigmenten, in die sich der Betrachter hinein träumen kann.

 

 

 

 

Info und Anmeldung Tel. 0 88 07 – 9 18 99

Di 28.7. bis Do 30.7.2015

Di 04.8. bis Do 06.8.2015 jeweils von 10 - 13 Uhr + 14 - 16 Uhr

See-Seh-Sommeratelier im Bahnhof Riederau

 Bis vor wenigen Tagen waren in der Güterhalle des Bahnhofs Riederau noch Kunstwerke zu sehen. Dort hatte ich mit dem Skulpteur Helmuth Hager mein 10jährige Jubiläumsausstellung gefeiert, mit Dießens Bürgermeister, vielen Gästen, Musik, Lichtinstallationen und Bierausschank. Doch jetzt ist die frisch renovierte Halle kahl und leer.

Nun wird sie sich in einen Ort der Kreativität verwandeln, in das See/Seh Sommeratelier. Hier können die Teilnehmer für einen oder besser gleich an mehreren Tagen mit unterschiedlichen Materialien und Techniken ihrer Wahl jonglieren, Hilfestellung und Aufgabenstellung inklusive.

Jeder der Spaß am Kreativen hat, schon immer mal spielerisch Farben und Material ausprobieren wollte oder keinen Platz zum Malen findet, kann sich hier endlich ausleben. Das Mitmach-Programm spricht sowohl Einsteiger als Fortgeschrittene an. So kann aus der Erarbeitung eines eigenen Farbspektrums ein eigenständiges Werk entstehen. Die Teilnehmer können sich auch durch vielfältig ausliegendes Bildmaterial und Arbeiten Anderer anregen lassen.

Und natürlich auch vom See, der nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt liegt. Ganz wie die Impressionisten, wird es nämlich einen Tag am See geben, wo en-Plain-air gemalt werden soll. An einem anderen Tag wird zudem der Blaue Reiter ein Thema sein.

Selbstverständlich werde ich auch auf individuelle Wünsche und Ziele der Teilnehmern eingehen, z. B. immer mal wieder zum See gehen und vor Ort malen.

Zwar geht das komplette Programm während zwei Wochen über drei Tage, jeweils von dienstags bis donnerstags. Doch um auch Touristen oder Interessierten mit wenig Zeit die Möglichkeit zum Kunsterlebnis zu geben, besteht eine variable Buchungsmöglichkeit die sowohl für einen Ateliertag als auch für mehrere Tage möglich ist.

 

 

 

 

 

 

Teilnahme am Mailartprojekt der Künstler Christina und Oliver Blank.

Aktuelle Ausstellung aller Mailkarten im Taubenturm Dießen 5. bis 21.6.2015

Zu sehen sind meine beiden Mailart-Einreichungen, unten links (Dorian Gray) und die Damenbeine mit Teufelchen, oben rechts                                                                          Foto: Oliver Blank

 

 

 

 

siehe auch

www.kunst-am-ammersee.de

www.BAYregio.de

www.panart-gallery.de

 

Dr. Hajo Düchting hielt diese Laudatio

Zur Jubiläums-Ausstellung am 4. Juni 2015

Im Bahnhof Riederau

Meine Damen und Herren, Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Liebe Katrin, lieber Helmuth

Es ist immer wieder eine Überraschung, wenn man einen bekannten Ort betritt, der plötzlich - sozusagen über Nacht- durch eine Kunstausstellung in etwas ganz Anderes verwandelt wurde. So wie hier im alten Bahnhof Riederau, der – nach gründlicher Vorbereitung durch Helmuth Hager - durch die Bilder von Katrin Gabriel wie auch die außergewöhnlichen Plastiken von Helmuth Hager in eine Art Märchenhöhle, in ein Palast der Träume, eine Zauberwelt verwandelt worden ist.

Der Zauber geht vor allem von den Bildern von Katrin Gabriel aus, einer versierten, überregional bekannten Kunstmalerin, die schon seit etlichen Jahren (genauer schon seit 10) diese Begegnungsstätte der Kunst bespielt.

Die Inspirationsquellen von Katrin Gabriel sind sehr vielseitig. Bekannt sind ihre Ammersee-Impressionen oder ihre luftige Aquarelle, die sie von ihren Reisen mitbringt oder daheim in ihrem Atelier malt. Ihr Hauptarbeitsgebiet sind jedoch abstrahierte Landschaften und deren Licht- und Luftspiegelungen zu unterschiedlichen Tageszeiten, auch Wasserflächen, deren spiegelnde Oberflächen hinter einem Dunstschleier verborgen liegen. All das wächst in einem langen Arbeitsprozeß und bildet sich aus mehreren Schichten mit selbst angerührten Pigmenten heraus. Sand, Gras, Marmormehl, Spachtelmasse, Wachs, auch metallisch eingefärbte Putze stehen bereit und können dabei spontan mit verwendet werden. Einige ihrer hier ausgestellten Werke wirken wie Sternenexplosionen (Sonnenstaub, 2012), andere sind ruhiger, meditativer angelegt, zeigen erdhafte Schichtungen, aus denen ein rätselhaftes Licht herausglimmt. (Earth, 2013). Immer aber ist eine handwerkliche Raffinesse, eine bedachte Maltechnik und ein starker Farbensinn zu beobachten, die die Künstlerin in den langen Jahren ihrer Maltätigkeit erworben hat.

Katrin Gabriel studierte an der Freien Akademie Mannheim Freies Malen bei Walter Stallwitz und dem bekannten ZERO-Künstler Heinz Mack, war im Kunstkreis Otto Dill in Bad Dürckheim und im Studio für Wandmalerei A. Cesar in München aktiv. Sie ist Mitglied in mehreren Künstlerkreisen, aktuell im Kunstverein „Die Roseninsel“ Starnberg. Seit mehr als 10 Jahren leitete sie auch Malkurse für Kinder und Jugendliche. Als Höhepunkt ihrer Lehrtätigkeit kann sicher das Schulprojekt mit Schülern und Schülerinnen des Ammersee-Gymnasiums in Bierdorf im Juli 2014 gelten, wo das Silo beim neugebauten Stall von Josef Vetterl mit Graffiti geschmückt wurde. Thematisch wurden die vier Klimazonen der Erde dargestellt, Arktis, Wüste, Dschungel und Europa, und mit kräftigen Farben und einprägsamen Symbolen ausgeführt.

Ausstellungen im In-und Ausland, die Auszeichnung mit dem Pfälzer Münzpreis für Illustration im Kunstführer Wachenheim/Pfalz,sowie ein großer Artikel in der Zeitschrift „Art-Profil“ (2015) runden ihr vielseitiges künstlerisches Profil ab. BR 3 filmte sogar die Entstehung eines ihrer Fresken für einen Bericht in den Kulturnachrichten.

Das eigentliche Interesse der Malerin fokussiert sich aber auf ein ganz allgemeines und von vielen Künstlern aufgegriffenes Thema, das LICHT.

Die Entdeckung des Lichts als Thema der Kunst verdanken wir nicht zuletzt dem Impressionismus, dessen Maler direkt vor Ort die Erscheinungen des Lichts auf dem Gegenstand im Wandel der Tages- und Jahreszeiten festhielten. Allein schon Monets Serien der „Heuhaufen“ oder der „Kathedralen“ sind nicht nur Manifestationen hoher Malkultur, sondern eine Feier des Lichts als alles durchströmende und beeinflussende Naturmacht. Von geheimnisvoller Wirkung und Bedeutung sind die Lichteinfälle bei Rembrandt, die aus tiefstem Dunkel Figuren und Szenen verklärend beleuchten. Seine Zeitgenossen, Georges de la Tour und Gerard van Honthorst zeigen in ihren Bildern ebenfalls eine delikate Lichtführung, ohne aber die Mystik des holländischen Meisters zu erreichen. Auch Claude Lorrain und Jan Vermeer sind Meister in der Lichtbehandlung, auch wenn sich das Licht hier bereits materiell verdinglicht hat und zur Schaffung von Stimmungen genommen wird. Turner malt schließlich das göttliche Licht zum letzten Mal als alles durchdringende und beeinflussende Himmels- und Schicksalsmacht. Seither hat sich das Licht in der Malerei in die Farbe zurückgezogen, hat sich materialisiert und säkularisiert und wird nicht mehr als Symbol des Göttlichen oder Numinosen gesehen. Die abstrakte Lichtmetaphysik der Malerei hat sich heute weitgehend verflüchtigt. Sie lebt zu einem Naturphänomen verwandelt in den Lichträumen von James Turrell und Olafur Eliasson weiter.

In den Bildern von Katrin Gabriel aber lassen sich wieder unerklärliche, mystisch wirkende Lichtelemente entdecken, die aus den dunklen tellurischen Bereichen hervordringen und etwas Verheißungsvolles, Hoffnungsvolles mitzuteilen haben. Denn seitdem das Licht in der Kunst als wirkende Kraft erfunden wurde, bestand seine Hauptfunktion darin, den Betrachter über sein eigenes Schicksal, das unvorhersehbar ist und unweigerlich mit dem Tod endet, hinwegzutrösten. Aus dem Dunkel steigt das Licht und vertreibt die Schattenwelt. Wir baden im Licht der Sonne, um uns zu regenerieren und Kraft zu schöpfen.

So lassen Sie uns gemeinsam in der Bildwelt von Katrin Gabriel die Energien tanken, die wir für unseren Alltag benötigen, und geniessen wir das geheimnisvolle Leben des Lichts, ohne das kein Leben auf dieser schönen Erde möglich wäre!

Beschließen möchte ich diese kleine Einführung noch mit einigen Worte zu den Plastiken von Helmuth Hager:

auch Helmuth Hager ist hier im Ammersee-Umkreis (und darüber hinaus) kein Unbekannter; als Kurator und Leiter des Otto Hellmeier Kulturhauses in Raisting hat er zahlreiche Ausstellungen organisiert, als Maler und Bildhauer ist er darüber hinaus überregional bekannt. Seine hier gezeigten Plastiken sind prägnante Beispiele für sein professionelles Kunstschaffen. Sie verbinden exquisites künstlerisches Handwerk mit einer starken Expressivität und einem Sinn für einprägsame Symbolik. Die aus den Köpfen steigenden Flammen der „Feuerköpfe“ z.B. können für den Geist der künstlerischen Inspiration stehen, wie allgemein für das Feuer, das in uns allen hoffentlich noch lange brennt.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich wünsche Ihnen nun freudiges Erkunden dieser schönen und interessanten Ausstellung!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Es macht immer wieder Freude, mit Kollegen zu zeichnen.

Ein üppiges Model erleichert den Vorgang.

Hier 2 Ergebnisse im Buchheim Museum zur aktuellen Ausstellung Expressionismus

 

 Katrin Gabriel: Kohlezeichnung nach Modell Mai 2015

Katrin Gabriel: Kohlezeichnung nach Modell Mai 2015

 

 

Zum Auftrag einer schwarz/weiß Zeichnung

fertigte ich im März 2015 folgende Landschaften zur Auswahl an

 

Katrin Gabriel:  Meer, Bleistifte auf Papier

 

 

Katrin Gabriel: Allee im Nebel nach Foto von L. Feininger, Beistifte auf Papier

 

 

Kindermalen nun schon 9 Jahre

 

 

 

Osterprogramm im Jugendtreff Dießen                                                                        

 Donnerstag, 2.4.2015                                   

Mal Dein Comic

Ab 11 Jahre

In diesem Kurs werdet Ihr Schritt für Schritt lernen, eigene Comics zu zeichnen. Vielleicht bringt Ihr dazu Hefte mit oder noch besser eigene Ideen zu einer Figur oder sogar Geschichte. Die Kursleiterin bringt Beispiele mit und vermittelt Bildsprache und Aufbau mit gezielten Übungen.

Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Bitte mitbringen: Bleistift, Radiergummi, schwarzer Filzstift.

Papier, Kopierblätter und Farben vorhanden.

Ort:                         JT Dießen

Zeit:                        10:30 – 14:30 Uhr

Kosten:                    10,00 €

Kursleiterin:             Katrin Gabriel

 

 

Freitag, 10.4.2015                                                           

Mit Acrylfarben auf Leinwand malen

Für 8 bis 14jährige

Wie malt es sich mit Acrylfarben und unterschiedlichen Pinseln?

Das kann auf Pappe geübt und dann auf Leinwand ausprobiert werden. Anregungen und Hilfestellung durch die Kursleiterin.

Pinsel, Pappe, Farben und 1 Leinwand sind vorhanden. Weitere Leinwände können mitgebracht oder zum Preis von € 5 erworben werden.

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Ort:                         JT Dießen

Zeit:                        10:30 – 14:30 Uhr

Kosten:            15,00 €

Kursleiterin:            Katrin Gabriel

 

Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen

 

 

 

 

>>> zurück nach oben zum Seitenanfang <<<

Jahres-Ausstellung 2014 in der Schloßberghalle STA

 

 

Schlossberghalle Starnberg

Spontan-Einladung der Stadt Starnberg zur Ausstellung eines Bildes

vom 4. Oktober bis 2. November 2014

geöffnet täglich 10 - 18 Uhr und zu Abendveranstaltungen

 

Bild und Foto Katrin Gabriel:

Fire on the water, 2-teilig, 160x100 cm hoch, Acryl, Pigmente auf Leinwand

Impressionen eines Kunstfreundes und Kenners zu diesem Bild:

"Die Riederauer Künstlerin versteht es meisterlich die Elemente Feuer und Wasser malerisch auf eine höchstspektakuläre, eruptive Art zu verbinden, die beim Betrachten wahre Glücksgefühle auslösen kann. Die Farben prickeln und die Pigmente funkeln auf der Leinwand und versprühen solch eine faszinierend-festliche Dynamik, dass man den Eindruck hat man würde von einem Heißluftballon aus einem großartigen Feuerwerk über dem nächtlich glitzernden See beiwohnen. Dieses außergewöhnliche Stimmungsbild der künstlerisch geteilten Lebensfreude, das übrigens sehr gut zur Starnberger Schloßberghalle paßt, sollte man unbedingt im Original gesehen haben."

 

 

Lange Kunstnacht in Landsberg/Lech

Samstag, 20. September 2014

Von 18 bis 23 Uhr

haben die Mehrzahl der Einzelhändler ihre Läden geöffnet, überall wird es Musik geben, es wird eine Jahrmarkt ähnliche Atmosphäre geboten.

Die Besonderheit ist, dass in den Geschäftenauch Kunst gezeigt wird.

Auch ich nehme daran teil.

                     Das Modehaus Benesch, Hinterer Anger 345c

                     zeigt mein 2-teiliges "Freskenbild Schiefer," 100 x 100 cm groß

                     Materialien: Putz, Pigmente, Wachs auf Leinwand

    Bild und Foto Fresko Schiefer Katrin Gabriel

 

 

Jahresausstellung 2014 der Künstler "Die Roseninsel"

in der Schloßberghalle Starnberg

Vernissage: Mittwoch 5. Nov. 19 Uhr

6. bis 12. Nov. 2014 täglich 10 - 18  Uhr

         Foto Katrin Gabriel

      1 von 3 Goldbildern, Acryl, Pigmente, Metall, gerahmt 65x85 cm

 

 

Teilnahme am Mailart Call Projekt

Angels & Demons

Die Bilder werden im Sommer 2015 in Schondorf bei Jürgen Oliver Blank ausgestellt.

Termin stand bei Einreichung noch nicht fest

   Bild und Foto Katrin Gabriel

 

  Bild und Foto Katrin Gabriel

Bildnis des Dorian Gray

Noch bis 15.12.2014 kann jeder ein Bild zum obigen Thema/Projekt einsenden an:

5B Mailart

Angels & Demons

Im Grund 21

82237 Wörthsee

 

 

 

3. Tag: Malen am Silo in Bierdorf - Foto Katrin Gabriel

 

Graffiti-Projekt Leitung

mit Jugendlichen des Ammerseegymnasiums Dießen

Di 22. bis Do 24. Juli 2014

Nachdem der geschichtliche Hintergrund des weltweiten Graffits und die rechtliche Relevanz angesprochen wird, informieren Kurzvideos zum Thema.

Danach  bereiten sich die Gymnasiasten 2 Tage mit zeichnerischen Übungen im alten Bahnhof Riederau auf ein großes Wandbild vor.

Am dritten Tag wird gesprayt: Eine Fläche von insgesamt 20 lfdm. steht zur Verfügung. Es ist großartig, dass es mitten in Oberbayern solch aufgeschlossene Menschen gibt, die das ermöglichen und ich danke an dieser Stelle Herrn Josef Vetterl ganz besonders.

 

Foto  Bildbeispiel und Foto Katrin Gabriel

 

Malen mit Kindern und Jugendlichen

 

Malen mit dem Blauen Reiter

für 7 bis 15jährige

 

Dienstag, 19. August 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

 

Von Vorlagen der Blauen Reiter inspiriert, entstehen mit Pastellkreiden oder Wasserfarben ganz eigene kleine Kunstwerke.

Hilfestellung und anregende Vorlagen durch die Kursleiterin.

 

Farben und Papier vorhanden. Kosten € 10,-

 

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

 

   Bildbeispiel und Foto Katrin Gabriel

Malen mit Kindern und Jugendlichen

 

Phantasie ist Trumpf

für 7 bis 14jährige

 

Montag, 11. August 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

 

Mit Formen und Farben spielen. Hilfestellung und anregende Vorlagen durch die Kursleiterin.

Bleistift und wenn vorhanden, Zirkel mitbringen. Farben und Papier vorhanden. Kosten € 10,-

 

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

 

 

Malen mit Kindern und Jugendlichen

Kunterbunte Zirkuswelt

für 7 bis 14jährige

 

Mittwoch, 30. Juli 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

 

Der Phantasie freien Lauf lassen und auf dem Papier fröhlich bunte Bilder entstehen lassen: Von Clowns und zarten Seiltänzerinnen, dem Zirkusdirektor und kleinen Ponys, den bunten Wagen und dem Zirkuszelt. Von anregenden Vorlagen und Fotos die Kursleiterin kann man sich inspirieren lassen.

 

Farben und Papier vorhanden. Kosten € 10,-

 

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

 

 

 

BahnhofARTig

Einzel-Ausstellung mit Gast             

im historischen Bahnhof Riederau    

Katrin Gabriel Malerei - Helmuth Hager Skulpturen

vom 19. bis 29.6.2014 - 11 bis 18 Uhr

Eröffnung Donnerstag, dem 19.6.  - 12 Uhr

Öffnung sonst Samstags und Sonntags von 11 bis 18 Uhr mit Anwesenheit eines Künstlers

86911 Riederau, Bahnhofsplatz 1                  

                                               

  Wie dieser historische Ausstellungsort, stehen auch die Werke beider

  Künstler symbolisch für "Aufbruch -  Unterwegs sein - Ankommen",

  letztendlich auch für das "Werden - Sein - Vergehen" aller Dinge.

 

 Gedanken zur Kunst und zur Vernissage am                      19.6.2014

Zum Begriff Kunst habe ich mir einige Gedanken gemacht -

Kunst ist ja heute weiter gefasst denn je.

 

Über Jahrhunderte, ja Jahrtausende verstand man unter Kunst allein Malerei und Bildhauerei, Architektur.

 Für einige Experten ist Kunst reine Geschmacksache.  Oder es heißt: Kunst ist, was gefällt.

 Andere sind der Ansicht, nur das sei Kunst, was im Museum hängt,  wieder andere, Kunst sei ein Thema, über das man nicht vernünftig reden könne, oder - - gute Kunst habe das gewisse „plus X“, das sich weder definieren - noch analysieren - oder reproduzieren ließe.

 In jedem Fall gibt es Kunst, die Menschen geradezu magisch anzieht.

 In Museen kleben Menschen-Trauben vor manchen Bildern,  andere wiederum werden kaum beachtet.

Warum ist das so?  Die Leiterin der Staatsgalerie Stuttgart, Gudrun Inboden, meint,

 dass es eine in der Kunst wirkende Kraft gibt, die sich im Werk auszudrücken weiß.

 Dadurch entwickele sich ein Konsens zwischen Kunstwerk und Betrachter.

 Sie meint wohl, dass es Unsagbares gibt, ein Zauber, der den Blick bannt,

den Schritt hemmt und verweilen lässt oder auch näheres Herantreten fordert.

 Mittlerweile wurde die Kunst erweitert um Performences, Videos, Installationen und Fotoarbeiten. 

 Jede Kunstmesse zeigt heutzutage eine Mischung dieser Genres.

Vergangenes Jahr auf der Art Dornbirn stampfte ein Mann permanent  rhythmisch über eine Bühne.

 Diese Performace war seine Kunst - - und er fand damit größte Aufmerksamkeit.

 Alle Medien berichteten darüber.  Alles andere wurde – zumindest von den Medien -  vernachlässigt.

 Und das, obwohl die Mehrzahl der Aussteller dem Zeitgeist gemäß verstörende und disharmonische Werke zeigten.

Der durch Bilderfluten überreizte Mensch giert nach immer Neuem - -noch mehr Originalität - - mehr Erfindungsreichtum.

 Mit der Schau der Körperwelten bleibt zu hoffen, dass dies der Schlussakt des Absurden war.

 

Helmuth Hager und ich folgen diesem Zeitgeist nicht.

 Wir bleiben weiterhin sowohl in traditionellen Sparten wie Malerei und Skulptur, als auch dem Erdhaften, Nachvollziehbarem und Naturverbundenen verhaftet. Unsere Arbeiten wollen nicht verstören

 und wenn Sie ein Werk von uns in Ihr Haus holen,soll es Sie erbauen, Impulse geben -  und positiv stimmen.

 Es will Ihnen Freude bereiten.

 Und wenn Sie ihm nachts begegnen, weil Sie ein Glas Wasser holen wollen, soll es Sie nicht schockieren. - -

 Unsere Werke wollen dem Anspruch an Kunst wahren, nämlich Dialoge mit dem Betrachter führen;

 die Idee des Künstlers, die hinter dieser Arbeit steht soll nachvollziehbar bleiben,

 oder einfach nur das Interesse an Kunst und künstlerischem Handwerk wecken.

 sich am Anspruch der philosophischen Ästhetik von Schiller, Benjamin und Adorno!

 In klassischem Sinn verweben wir Tradition mit unserer ganz eigenen Empathie.

 Wir verknüpfen Bilder der Natur mit denen der inneren  Notwendigkeit.

 Ich spreche mit Sicherheit auch für Helmuth Hager wenn ich sage,

 dies ist die Strategie unseres Herstellungsprozesses.

 Die Meinung des Leiters der Staatlichen Museen zu Berlin, Andreas Schalhorn,

ist, dass solche Strategie die Tragfähigkeit eines Kunstwerkes ausmacht,

weil dadurch gleichfalls Glaubwürdigkeit, Eigenständigkeit und konsequente Weiterentwicklung der künstlerischen Ideen zählen.

 Lassen Sie sich in diesem Sinne auf unsere Kunstwerke ein,lassen Sie sich bezaubern und genießen Sie sie.

 Ich danke Ihnen.

 

 
 

Gemeinschafts-Ausstellung

Künstler-Stammtisch-Raisting

im BVS-Bildungszentrum Holzhausen, 86919 Utting, Seeholzstr. 3

Eröffnung und Vernissage Donnerstag, 03. Juli 2014,  19 Uhr

Ausstellungsende Sonntag, 27.Juli 2014

Öffnungszeiten täglich 11 bis 17 Uhr,

Sonntags Anwesenheit jeweils 2er Künstler

 

Malen mit Kindern und Jugendlichen

Phantasie ist Trumpf - für 7 bis 14jährige

Donnerstag, 17. April 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

Mit Formen und Farben spielen. Hilfestellung durch die Kursleiterin. Bleistift und wenn vorhanden, Zirkel mitbringen. Farben und Papier vorhanden. Wer mag, kann sich an einem großformatigen Gemeinschaftsbild beteiligen.

Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

Material vorhanden. Kosten: € 10,-

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen.

 

Malen mit Kindern und Jugendlichen

Einfach losmalen - für 7 bis 14jährige

Freitag, 18. April 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

Male Deine Träume, den schönsten Urlaub, was Du gerne tust. Wenn Du ein Tier oder ein Clown wärst, wie würden die aussehen? Hilfestellung und anregende Vorlagen durch die Kursleiterin.

Farben und Papier vorhanden. Kosten € 10,-

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

 

 

Malen mit Kindern und Jugendlichen

 Malen mit dem Blauen Reiter - für 7 bis 15jährige

 Donnerstag, 24. April 2014, 10:30 - 14:30 Uhr

Von Vorlagen der Blauen Reiter Maler inspiriert, entstehen mit Pastellkreiden oder Wasserfarben ganz eigene kleine Kunstwerke. Hilfestellung und anregende Vorlagen durch die Kursleiterin.

Farben und Papier vorhanden. Kosten € 10,-

Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Etwa 30 Minuten vor Ende sind Eltern und Freunde zu einer kleinen Vernissage herzlich willkommen.

Anmeldung beim Jugendtreff Dießen, Johannisstr. 22, Telefon: 08807 - 917 62

 

 

Ausstellungen 2014

 

BahnhofARTig

Einzel-Ausstellung mit Gast             

im historischen Bahnhof Riederau    

Katrin Gabriel Malerei - Helmuth Hager Skulpturen

vom 19. bis 29.6.2014 - 11 bis 18 Uhr

Eröffnung Donnerstag, dem 19.6.  - 12 Uhr

Öffnung sonst Samstags und Sonntags von 11 bis 18 Uhr mit Anwesenheit eines Künstlers

86911 Riederau, Bahnhofsplatz 1

 

>>> zurück nach oben zum Seitenanfang <<<